Schafkopfturnier ein voller Erfolg!

Ortsverein

Das Organisationsteam mit MdL Bernhard Ross: Ernst Schreck, Gabi Stocker, Josef Stocker, Willi Wagenpfeil

Mit einem so großen Erfolg beim ersten SPD-Schafkopfturnier hatte niemand gerechnet. Die Teilnahme übertraf alle Erwartungen. "132 Schafkopfspielern auf 33 Tischen - wir sind einfach überwältigt“, so die 2. Bürgermeisterin und stv. Unterbezirksvorsitzende Gabi Stocker, die das Turnier organisiert hatte. Auch Schirmherr Willi Wagenpfeilzeigte sich hocherfreut über die gelungene Premiere in Hofkirchen.

„Wenn das jetzt so weiter geht, dann taufen wir das SPD-Schafkopfturnier um auf den Namen Gabi-Stocker-Turnier“, so das Gemeindeoberhaupt lachend bei der Begrüßung. „Ein eigenes SPD-Ortsturnier war schon ein lange gehegter Wunsch von mir, aber mit so einem Erfolg hätte ich beim ersten Mal nicht gerechnet“, gestand die 2. Bgm. Gabi Stocker. Gestaunt hatte das Organisationsteam auch, als sie die Heimatorte einiger Spieler bemerkten, die entferntesten Schafkopfer kamen aus Schweinfurt und Nürnberg, auch war ein Teilnehmer aus München dabei, der mit seinem Motorrad anreiste. An 33 Tischen wurde von 15 Uhr bis 18 Uhr gekartelt, SPD-Marktrat Ernst Schreck fungierte als Spielführer. Zwischendrin gab es für alle eine vom Schirmherrn Willi Wagenpfeil gesponserte Weißwurstbrotzeit. Am Abend erfolgte die Bekanntgabe der Spielstände und Preisverleihung. Insgesamt gab es an die 90 Sachpreise, der erste Preis war eine 4-tägige Reise mit Vollpension nach Berlin, gespendet von MdL Bärbel Kofler. Die Übergabe aller Preise erfolgte vom Bürgermeisterduo Willi Wagenpfeil und Gabi Stocker, zusammen mit MdL Bernhard Roos und Ernst Schreck. Platz eins mit 56 Punkten sicherte sich Herbert Killinger, er entschied sich aus gesundheitlichen Gründen jedoch nicht für die Berlinreise, sondern für das Preisgeld von 200 Euro. Zweiter wurde mit 50 Punkten Walter Rader, der die Berlinreise in Empfang nahm – er gibt diese an seine beiden Töchter weiter, versprach er lachend. Auf Rang drei mit 43 Punkten gelangte Alois Kufner, er freute sich über das Preisgeld von 100 Euro. Durch die üppige Zahl der Sachpreise, darunter auch zwei Fahrten in den Bayerischen Landtag, gesponsert von MdL Bernhard Roos, konnte die Geschenkvergabe bis zum Punktestand von Minus 12 Punkten vorgenommen werden. „Wir können bereits jetzt versprechen, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung gibt“, so Bürgermeister Willi Wagenpfeil abschließend.